www.wasenhof.com

VITA


Der Frühlingshof, gepachtet seit 1998 von Uwe und Simone Förster. Nach langem Suchen haben wir diesen Aussiedlerhof in Wangen (Göppingen) gefunden. Es hat uns viel Mühen gekostet, ihn für die Pferdehaltung zu optimieren. Wir betreiben den Hof als Offenlaufstall, wobei die Pferde ab Mai bis Ende Oktober/November 24-stündigen Koppelgang haben. Die gemischte Herdenhaltung haben wir absichtlich gewählt. So lernen schon die jüngsten Mitglieder vom Fohlenalter an die Verhaltensregeln in der Gruppe und den älteren Mitbewohnern gibt diese Haltungsform sehr viel Sicherheit. Wir sperren unsere Kinder auch nicht 3 Jahre in eine Kindergrippe und hoffen, dass sie sich selbst erziehen.

Wangen ist eine attraktive Gemeinde im Landkreis Göppingen mit ca. 3.200 Einwohnern. Der Ort liegt äußerst reizvoll auf einer Anhöhe oberhalb des Filstals am Rande des Schurwalds. Umgeben von Wiesen, Feldern und reichlichen Streuobstbaumbeständen, war Wangen über Jahrhunderte hinweg rein landwirtschaftlich orientiert. Der herrliche Panoramablick auf die Schwäbische Alb reicht vom Rosenstein über die Drei-Kaiser-Berge bis zur Teck und Hohenneuffen.

Uwe Förster, die gute Seele vom Frühlingshof.
Zuständig für die Fütterung der Pferden, Ziegen und der Hofkatze "Stupsi". Er hat immer ein offenes Ohr, ist stehts zur Stelle, wenn etwas fachmännisch von den Tieren oder deren Besitzer zerlegt wurde, pflegt die gesamte Anlage und nimmt sich immer die Zeit, um in einer gemütlichen Runde einen Kaffee zu trinken.

Simone Förster, schon seit Kindesbeinen mit dem Pferdevirus infiziert.
Nach 19 Jahren klassischem Reitunterricht stieg sie auf die Westernreitweise um. Hoch motiviert, legte sie erfolgreich das Reitabzeichen und ihre Prüfung zum Fachübungsleiter Westernreiten (1997/EWU) ab. Geprägt wurde sie von Bruce Tamlyn, der ihr bis heute ein großes Vorbild ist.

Folgende Schwerpunkte werden von ihr angeboten:
  • Verladetraining
  • Bodenarbeit
  • Problemmenschen
  • Verständigung
  • Einsteiger/Umsteiger
  • Photoshooting
  • Huforthopädie

Sicherlich wundert sich der ein oder andere über das Wort "Problemmenschen". Dieses Wort wurde absichtlich so gewählt. Immer wieder hört man von Problempferden und Dominanztraining. Die Schwierigkeit besteht nicht darin, den Pferden zu erklären, dass sie Pferde sind. Sie wissen das! Man muss nicht das Problem beseitigen, sondern die Ursache und die liegt leider all zu oft beim Menschen.
Dominanz ist ein Wort, welches aus unserem Wortschatz verschwinden sollte. Ersetzen wir es lieber mit Respekt und Vertrauen.

Seit Mai 2009 bin ich Huforthopädin z. A. nach Jochen Biernat. Meinen Schwerpunkt habe ich auf diesen Bereich gelegt. Leider denken viele Pferdebesitzer immer noch, dass Pferde ohne Eisen nicht laufen könnten, da es ihnen Schmerzen bereitet. Das Laufen auf Barhufen tut nicht weh, aber das Laufen auf kranken Hufen!

Solange Menschen denken, dass Tiere nichts fühlen, müssen Tiere fühlen, was Menschen denken.

Wasenhof/Uwe und Simone Förster
www.wasenhof.com